Verpflegung in stationären Einrichtungen
Verpflegung in stationären Senioreneinrichtungen

Gerade im Alter kann die Ernährung einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit ausüben und damit das Wohlbefinden und die Lebensqualität fördern.

Beim Thema Verpflegung in stationären Einrichtungen tauchen immer wieder spezielle Frage- und Problemstellungen auf. Wir bieten Ihnen hierzu Veranstaltungen an, die sich an Küchenleiter und Verpflegungsverantwortliche von stationären Senioreneinrichtungen sowie Heim- und Pflegedienstleiter richten.

Dysphagie

Dysphagie - Ernährung von Menschen mit Kau- und Schluckstörungen

Fleisch mit Kartoffelpüree und Gemüse
Die Verpflegung von Menschen mit Kau- und Schluckstörungen stellt die Verpflegungsverantwortlichen vor große Herausforderungen. Bei der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer Informationen zum Erkrankungsbild und erfahren anhand von Praxisbeispielen, wie die Verpflegung bei Dysphagie konkret aussehen kann.
Was ist bei der Verpflegung von Menschen mit Kau- und Schluckstörungen wichtig? Was ist Dysphagie und wie erkennt man sie? Welche Ausprägungen gibt es? Wie verpflegt man einen Menschen mit Dysphagie richtig? Diesen und weiteren Fragen widmen sich die Veranstaltungen für Fachkräfte in der Küche, Hauswirtschaft und Pflege.
Anmeldung
Bitte melden Sie sich online an.

Demenz

Ernährung von demenzkranken Menschen

Fast 50 % der über 85-jährigen Senioren in stationären Einrichtungen sind an Demenz erkrankt. Eine individuell abgestimmte Ernährung ist für diese Menschen wichtig. Die Informationsveranstaltungen sensibilisieren und informieren zu unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Veranstaltungen richten sich an Fach- und Führungskräfte aus Küche und Pflege. Jede dieser Veranstaltungen mit dem Titel "Ernährung von demenzkranken Menschen" führt grundsätzlich mit einem Vortrag in das Thema ein. Danach werden Schwerpunkte angeboten, die zum Teil praktisch oder mit Vorführungen erarbeitet werden.
Mögliche Schwerpunkte der Informationsveranstaltung
  • Mangelernährung
  • Sinneswahrnehmung (Ess- und Trinkhilfen)
  • Fingerfood mit Kostproben
  • Getränke- bzw. Speisenanreicherung
  • Visualisierte Speisepläne

Termine

Anmeldung
Bitte melden Sie sich online an.

Magelernährung

Mangelernährung im Alter

Faltige Hände liegen in jungen Händen

© Africa-Studio - fotolia.com

Mangelernährung ist nicht nur ein Thema in Entwicklungsländern. Studien zufolge haben Bewohner von Senioreneinrichtungen ein sehr hohes Risiko für Mangelernährung. Aus einer ungenügenden Nährstoff- und Energieversorgung können messbare Veränderungen der Körperfunktion und ein schlechterer Krankheitsverlauf resultieren. Die Ursachen sind sehr vielfältig
Interdisziplinäre Veranstaltung zur Mangelernährung
Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus der Küche, Hauswirtschaft und Pflege.
Zunächst erhalten die Teilnehmer in einem Vortrag Einblick in das Thema Mangelernährung. Es werden die Formen der Mangelernährung im Alter und kritische Nährstoffe aufgezeigt, sowie Ursachen und Therapieansätze vorgestellt.
Anschließend teilt sich die Gruppe auf und beschäftigt sich in einem Workshop für Küchenkräfte sowie für Pflegekräfte mit dem Thema Mangelernährung.
  • Gruppe Pflegefachkräfte:
    Im Praxisworkshop "Pflege" können die Teilnehmer Hilfestellungen kennenlernen, um eine Mangelernährung frühzeitig zu erkennen und betroffene Bewohner zu versorgen. Unsere Referentin stellt das Screeninginstrument MNA (Mini Nutritional Assessment) vor. Mit diesem kann bei Bewohnern einer Pflegeeinrichtung ein Risiko bzw. eine vorliegende Mangelernährung frühzeitig erkannt werden. Bewohner sollen bei der Aufnahme in eine Einrichtung und danach regelmäßig gescreent werden. Mit Fallbeispielen lernen die Teilnehmer dieses Workshops eine Mangelernährung einzuschätzen und geeignete Maßnahmen abzuleiten. Beispiele aus der täglichen Arbeit im Pflegeheim stehen im Vordergrund.
  • Gruppe Küchenfachkräfte:
    Für die Küchengruppe findet parallel in der Schulküche ein aktiver Koch-Workshop mit einem Koch statt. Um den Ernährungsstatus von Senioren mit (einem Risiko für eine) Mangelernährung zu verbessern, ist eine optimale Lebensmittelauswahl und Anreicherung von Speisen erforderlich. Dies ist zum Beispiel durch ein Angebot von kleinen Mengen fett- und eiweißreicher Nahrungsmittel möglich. Die Teilnehmer stellen für alle Mahlzeiten des Tages Beispiele mit verschiedenen Anreicherungen her.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Sie sind Träger und suchen für Ihre Einrichtungen eine Schulung zur Mangelernährung?
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, gerne organisieren wir einen Workshop außer der Reihe für Sie.

Speiseplanung

Speiseplanung für Senioren – ein Spagat im Küchenalltag

Seniorin und Koch sprechen über ausgebreiteten Speiseplan
Wenn Sie Wert legen auf eine gesundheitsförderliche und schmackhafte Verpflegung und gerne Ihren Speiseplan optimieren möchten, haben Sie auf dieser Veranstaltung die Chance, die kritischen Punkte zu erkennen und neue Ideen einzubinden.
Unser Workshop erläutert Grundlagen der Speiseplanung in Anlehnung an den Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Er zeigt, wie der eigene Speiseplan mit Hilfe von Checklisten bewertet werden kann. Zudem erhalten die Teilnehmer Impulse zur praktischen Umsetzung von Ideen und Verbesserungsvorschlägen und haben Gelegenheit, Erfahrungen mit Fachkolleginnen und -kollegen auszutauschen.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Sie sind Träger und suchen für Ihre Einrichtungen eine Schulung zur Speiseplangestaltung?
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, gerne organisieren wir einen Workshop außer der Reihe für Sie.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Alexandra Hiebl
AELF Augsburg
Bismarckstraße 62
86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43002-138
Fax: 0821/43002-111
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de
Hanna Zeiser
AELF Augsburg
Bismarckstraße 62
86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43002-134
Fax: 0821/43002-111
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de