Wälder nutzen und schützen
Initiative Zukunftswald Bayern am AELF Augsburg

Menschengruppe im Wald

Lehrfahrt mit Teilnehmern der IZW-Fortbildungsreihe
(Foto: Philipp Fluhr)

Die Auswirkungen des Klimawandels bleiben auch für unseren Wald nicht ohne Folgen. Besonders die Baumart Fichte wird unter den künftigen Bedingungen leiden. Deshalb ist das rechtzeitige Einbringen von sogenannten „klimatoleranten“ Baumarten, das Begründen von Mischbeständen, ganz nach dem Motto „Wer streut rutscht nicht“ sowie eine regelmäßige Pflege und Durchforstung der Waldbestände notwendig.

Die Initiative Zukunftswald Bayern ist ein Projekt der Bayerischen Forstverwaltung mit dem Ziel den Waldumbau hin zu stabilen, widerstandsfähigen Wäldern zu intensivieren und so die Wälder fit für die Zukunft zu machen. Im Rahmen dieses Projektes hat das AELF Augsburg für die Jahre 2020 und 2021 ein großes Maßnahmenpaket geschnürt. Das Angebot erstreckt sich von Themenabenden und Waldpraxistagen über individuelle Einzel- und Sammelberatungen bis hin zu neu geplanten waldbaulichen Anschauungsobjekten und Aktionen an Schulen im Landkreis.

Betreut werden die unten aufgeführten Projekte von der Projektmanagerin Sarah Fraunhoffer-Hartmann.

Vorstellung Projektmanagerin

Portraitfoto: Sarah Fraunhoffer-Hartmann

Sarah Fraunhoffer-Hartmann, die IZW-Projektmanagerin am AELF Augsburg

Mein Name ist Sarah Fraunhoffer-Hartmann und ich bin seit Anfang Dezember 2019 die Projektmanagerin für die „Initiative Zukunftswald Bayern“ am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Augsburg.
Ich komme ursprünglich aus dem Landkreis Ebersberg. Studiert habe ich an der Hochschule Weihenstephan in Freising im Studiengang Forstingenieurwesen und rundete meine forstliche Ausbildung mit der Staatsprüfung in Lohr am Main ab.

Als neue Projektmanagerin der „Initiative Zukunftswald Bayern“ möchte ich Sie, zusammen mit den Revierförstern des AELF Augsburg, im Hinblick auf die Anpassung der Wälder an den Klimawandel unterstützen. Hierfür werde ich in den nächsten zwei Jahren unten beschriebene Projekte betreuen. Gerne führe ich auch eine individuelle Beratung durch.

Ihre Sarah Fraunhoffer-Hartmann

Vorstellung IZW-Projekte

Projekt 1 - Unser Wald
Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Wälder in bestimmten Regionen des Amtsbereiches des AELF Augsburg aus und welche Maßnahmen können ergriffen werden, um den Wald darauf vorzubereiten?
Das Projekt „Unser Wald“ ist eine Vortragsreihe sowie ein Waldpraxistag für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer abgestimmt auf einzelne Projektgebiete im Bereich des AELF Augsburg. Es werden verschiedene waldbauliche Themen behandelt, wie etwa Klimawandel und Baumartenwahl, Pflegeeingriffe, Förderung und Holzvermarktung, dabei wird speziell auf die regionalen und örtlichen Besonderheiten eingegangen.
Geplant sind diese Veranstaltungen für Baar, Petersdorf, Aichach, Stauden, Fischach, Altenmünster, Biberbach, Gessertshausen, Steindorf, Schwabmünchen und Großaitingen.
Projekt 2 - Erst- und Wiederaufforstungen richtig pflegen
Im Forstrevier Schwabmünchen wurden in den letzten Jahrzehnten viele Erst- und Wiederaufforstungsflächen angelegt. Viele dieser Flächen sind mit Eschen begründet worden, welche in Folge des Eschentriebsterbens nach und nach absterben. Wie kann nun mit diesen Beständen umgegangen werden? Wie kann der Wald richtig gepflegt und somit auch fit für die Zukunft gemacht werden? In einer Vortragsreihe für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer deren Flächen im Gebiet des Forstreviers Schwabmünchen liegen, wurde über Themen rund um Pflege und Durchforstung von Beständen, forstliche Förderung, Eschentriebsterben, Astung und Holzvermarktung informiert. Zusätzlich gab es einen Waldpraxistag, bei dem verschiedene Beispiele vor Ort besichtigt und diskutiert wurden.
Projekt 3 - Marteloskop
Im Wald des Marktes Diedorf wird eine 0,5 ha große Trainingsfläche für Auszeichenübungen (ein sogenanntes Marteloskop) angelegt. Alle Bäume des Waldstückes oberhalb der Kluppschwelle (7 cm Brusthöhendurchmesser) werden nummeriert und voll vermessen (aufgenommen werden z. B. Baumart, Höhe, Brusthöhendurchmesser, ökonomischer und ökologischer Wert). Über ein spezielles Softwareprogramm (Integrate +) können nun verschiedene Eingriffe simuliert werden. So lassen sich unterschiedliche waldbauliche Zielsetzungen und Vorgehensweisen anschaulich darstellen. Das Marteloskop ist ein Instrument zur Fortbildung für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sowie für forstliche Fachkräfte. Es dient ebenso dem Zweck der waldbaulichen Ausbildung.
Projekt 4 - Vorführbestände
Wie sieht ein klimatoleranter, stabiler Mischwald aus? Wie kann mein Wald dahingehend umgebaut werden? Und wie verhält es sich mit alternativen Baumarten?
Praktisch vermittelte Waldbilder sind ein viel besseres Anschauungsobjekt als theoretisch vermittelte Inhalte oder Fotos. Deshalb widmet sich dieses Projekt der Erstellung von etwa 20 Vorführbeständen im Amtsbereich des AELF Augsburg. Diese sollen u. a. Vorbaugruppen, Pflege von Fichtenbeständen, qualitativ hochwertige Laubholzbestände, stabile Mischbestände, Naturverjüngung sowie klimatolerante alternative Baumarten zeigen. Ebenfalls werden vier Versuchsflächen mit Waldwalnuss, Baumhasel, Libanonzeder und amerikanischer Sumpfzypresse angelegt.
Die Lage inklusive kurzer Beschreibung der Bestände wird in einem Flyer veröffentlicht. Zusätzlich wird es zwei Waldpraxistage für Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer rund um die Vorführbestände geben. Nach der Veröffentlichung des Flyers können Interessierte die Bestände besichtigen, sie können ebenfalls für Fortbildungsveranstaltungen genutzt werden.
Projekt 5 - Waldpflegepläne
Auf Anfrage wird Ihnen ein individueller Waldpflegeplan erstellt, der als Bewirtschaftungsgrundlage dient und bei der Entscheidungsfindung helfen soll.

Der Waldpflegeplan hilft Ihnen bei folgenden Fragestellungen:

  • Wie pflegen oder nutzen Sie Ihren Waldbestand in den nächsten Jahren?
  • Welche Baumarten sind am besten geeignet bei Pflanzungen?
  • Welche Baumarten werden sich in den nächsten Jahrzehnten schwer tun?

Der Waldpflegeplan ist:

  • kostenlos
  • unverbindlich
  • für Sie individuell erstellt
Der Waldpflegeplan gliedert sich in drei Teile:

Teil 1: Die Karten - ein erster Überblick

Ein wichtiger Teil des Waldpflegeplans ist die Erstellung der Karten, um Ihnen einen Überblick über den Pflegezustand Ihres Waldes zu geben.

Auf der Karte wird verdeutlicht:

  • Wo Ihr Wald derzeit gut da steht und Sie die nächsten Jahre wenig machen müssen.
  • Wo Sie Stabilität und Ertragskraft Ihres Waldes gezielt steigern können.

2. Teil: Der Textteil – Was ist zu tun?

Der Textteil des Waldpflegeplans enthält eine Beschreibung der wichtigsten Pflegemaßnahmen.
Als Grundlage wird Ihre persönliche Vorstellung verwendet und durch die Ergebnisse des gemeinsamen Waldbegangs abgerundet.

Die Beschreibungen zeigen:

  • Was getan werden sollte, um Stabilität und Ertragskraft zu erhalten.
  • Wie und was gepflanzt werden sollte.
  • Wo eine staatliche Förderung beantragt werden kann.
  • Welche Holzmenge nachwächst und wie viel nachhaltig genutzt werden kann.

3. Teil: Das Anbaurisiko – Der Ausblick

Der dritte Teil des Waldpflegeplans gibt eine Übersicht über das Anbaurisiko unserer wichtigsten Baumarten.
Es wird in Form von Anbaurisikokarten dargestellt.
Diese Karten sind speziell auf das Gebiet abgestimmt, in dem sich Ihr Wald befindet.

Sie können mit diesen Karten abschätzen:

  • Welche Baumarten in Ihrem Wald am geeignetsten wären.
  • Welche Baumarten sich in Zukunft schwer tun werden.
Projekt 6 - Zukunftswaldpreis 2020 und 2021
Der Zukunftswaldpreis wird jährlich vom AELF Augsburg, im Rahmen der Initiative Zukunftswald Bayern, für hervorragende Leistungen in den Bereichen Waldumbau, Biodiversität und Waldbewirtschaftung an Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer im Kleinprivatwald verliehen.
Die Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer können sich direkt bewerben oder von einer FBG/WBV vorgeschlagen werden. Aus den Kandidaten nominiert eine fachkundige Jury die Preisträger. Die Preisverleihung findet anschließend im Rahmen einer Presseveranstaltung statt.

Zukunftswaldpreis 2019 - AELF Augsburg Externer Link

Projekt 7 - Waldlehrfahrten
Im Rahmen von waldbaulichen Exkursionen soll Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern die Möglichkeit der Fortbildung geboten werden. Die erste von drei Lehrfahrten fand Ende 2019 statt. Besichtigt wurde die Baumschule Sailer in Mertingen und die jagdliche Eigenbewirtschaftung in Rettenbergen. Begleitet wird die Lehrfahrt von der IZW Projektmanagerin, vor Ort übernehmen externe ortskundige Partner die Führungen.
Projekt 8 - Waldbesitzerlehrpfad
Am Walderlebniszentrum Oberschönenfeld (Gessertshausen) soll ein Waldbesitzerlehrpfad entstehen. Der Lehrpfad wird speziell das Thema Waldumbau und Baumarteneignung im Hinblick auf den Klimawandel behandeln. Der Zusammenhang zwischen Boden, derzeitiger Bestockung und Umbauanstrengungen hin zu einem klimatoleranten Mischbestand werden aufgezeigt. Ziel ist es, Vorgehensweisen zum Waldumbau, in Abhängigkeit der gegebenen Faktoren vor Ort, anschaulich darzustellen. Die Lage und eine Beschreibung der Bestände sowie der Bodenprofile werden in einem Flyer veröffentlicht.
Vor Ort wird es eine Informationstafel und an den jeweiligen Beständen eine Tafel mit QR-Code geben, so dass sich jeder auch direkt vor Ort informieren kann. Der Pfad kann selbstständig oder innerhalb einer vom Amt angebotenen Führung besucht werden. Darüber hinaus steht er für weitere Fortbildungsveranstaltungen des Amtes zur Verfügung.
Projekt 9 - Waldschultag
Welche Bedeutung hat der Wald? Welche Auswirkungen hat der Klimawandel und was ist mit Waldumbau gemeint und wie funktioniert das? Die Antworten sollen an einem Waldschultag an einer staatlichen Realschule im Amtsbereich des AELF Augsburg zusammen mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet werden.
Wie gestaltet sich das Ganze aber nun außerhalb der Theorie, in der Praxis? Das können die Schülerinnen und Schüler selber ausprobieren, indem sie klimatolerante Baumarten pflanzen und sich in der Pflege von Waldbeständen üben.
Projekt 10 - Klima-Arboretum von Schülern für Schüler
Wie kann der Wald hin zu einem stabilen, widerstandsfähigen Wald umgebaut werden und welche Baumarten sind künftig geeignet? Das Thema Klimawandel und seine Auswirkungen auf die Waldwirtschaft soll mit Schülerinnen und Schülern eines Gymnasiums aus dem Amtsbereich des AELF Augsburg diskutiert werden. Sie können ihren eigenen klimatoleranten Wald in Form eines Klima-Arboretums anlegen sowie Patenschaften für einzelne Bäume übernehmen. Das Arboretum wird über das Projekt hinaus weiter von den Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern betreut. Über einen Flyer wird das Projekt beschrieben und bekannt gemacht.

Ansprechpartner – Projekt Zukunftswald

Ralf Gang
AELF Augsburg
Rommelsrieder Str. 9
86420 Diedorf-Biburg
Telefon: 0821 43002-2100
Mobil: 0162-1001327
Fax: 0821 43002-2222
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de
Franz Xaver Stadler
AELF Augsburg
Rommelsrieder Str. 9
86420 Diedorf-Biburg
Telefon: 0821 43002-2205
Mobil: 0172-2018824
Fax: 0821 43002-2222
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de
Sarah Fraunhoffer-Hartmann
AELF Augsburg
Rommelsrieder Str. 9
86420 Diedorf-Biburg
Telefon: 0821 43002-2105
Mobil: +491622399370
Fax: 0821 43002-2222
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de

Die Initiative Zukunftswald in Bayern

Logo Initiative Zukunftswald Bayern - 207x54

Die Initiative Zukunftswald in Bayern will Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer dabei unterstützen, die eigenen Wälder klimafit zu machen. Dazu hat das Staatsministerium einige Projekte auf den Weg gebracht.  

Initiative Zukunftswald Bayern - Staatsministerium Externer Link