Waldbesitzer
Rettungskette Forst

Rettungstreffpunkt

Mehr Sicherheit in Augsburgs Wäldern

Vor allem bei der Waldarbeit kommt es trotz vieler Vorkehrungen immer wieder zu Unfällen. Aber auch Freizeitsportler und Erholungssuchende können sich im Wald verletzen.
Bei jedem Unfall ist schnelle Hilfe entscheidend, sie kann sogar lebensrettend sein. Im Wald allerdings ist die Orientierung für Helfer meist schwierig. Daher wurde im Juni 2013 der Aufbau einer landesweiten "Rettungskette Forst" gestartet. Kern dieses Rettungssystems sind fixe Rettungspunkte in allen privaten, kommunalen und staatlichen Wäldern installiert werden.
In den Wäldern des Landkreises Augsburg gibt es etwa 200 Punkte. Derzeit wird im Durchschnitt alle 2,5 Kilometer ein einheitliches Schild mit einem nummerierten Treffpunkt für Rettungskräfte aufgestellt. Bei einem Notruf muss dann nur noch die Nummer des nächsten Treffpunktes genannt werden und die Rettungskräfte können von dort rasch und sicher zum Unfallort gelotst werden.
Das System der Orientierungspunkte wird ergänzt durch eine Smartphone-Anwendung, mit der die zirka 12.000 Rettungspunkte in Bayern mobil angesteuert werden können.
Für Android Smartphones kann die App "Hilfe im Wald" kostenfrei herunter geladen werden.

Ansprechpartner

Hubert Messmer
AELF Augsburg
Rommelsrieder Str. 9
86420 Diedorf-Biburg
Telefon: 0821 43002-2200
Mobil: 0170-9217600
Fax: 0821 43002-2222
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de