Am 16. November 2017 in Biburg
Bäuerinnentag

Erfahrungen mit der Ad libitum-Tränke in der Kälberaufzucht und Möglichkeiten des Selbstschutzes vor persönlicher Überlastung sind Themen beim diesjährigen Bäuerinnentag.

Das Fachzentrum Rinderhaltung am AELF Mindelheim bietet wieder in Zusammenarbeit mit dem VLF Augsburg-Schwabmünchen und Aichach/Friedberg und dem AELF Augsburg einen Informationstag für Bäuerinnen an.
Termin
Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 16. November 2017, um 10 Uhr und wird gegen 15 Uhr beendet sein.

Veranstaltungsort
Gasthaus "Zum Hirsch" in Biburg

Wie gelingen die ersten Monate am besten? - Erfahrungen mit der Ad libitum-Tränke

Kalb beim saufen
Johannes Kraus, Sachgebietsleiter der Rinderhaltung der Landwirtschaftlichen Lehranstalten (LLA) Triesdorf, eröffnet den Bäuerinnentag mit seinem Beitrag zur Kälberaufzucht.
Die Triesdorfer Kälberhaltung wandelt sich: Mit der Umstellung auf eine Kälber-TMR, der Ad libitum-Tränke in den ersten Lebenswochen und dem Einzug in den neuen Kälberstall hat sich vieles positiv entwickelt.
Wie die Ad libitum-Tränke im Detail umgesetzt wird und wie sich diese Umstellung auf die Tiergesundheit und Körperentwicklung der Kälber auswirkt, erläutert Johannes Kraus in seinem Vortrag.

"Nein" sagen als Schutz vor Überlastung

Katharina Auerswald
Katharina Auerswald aus Wiggensbach nimmt sich eines Themas an, das gerade Bäuerinnen häufig betrifft. Bäuerinnen werden mit einer Fülle an Aufgaben und Erwartungen konfrontiert: Der Betrieb und Haushalt müssen geführt und organisiert werden, die Kinder und der Partner melden ihre Wünsche an, das Umfeld erwartet Engagement. Was dabei oft auf der Strecke bleibt, sind eigene Bedürfnisse und Interessen, oft auch die eigene Gesundheit.
Frauen laden sich oft zu viel Arbeit auf und können schwer "Nein" sagen, wenn es ihnen zu viel wird. Die Arbeit muss schließlich erledigt werden. In Ihrem Referat gibt Katharina Auerswald Tipps, wie man sich vor Überlastung schützen und auch mal seine eigenen Bedürfnisse mitteilen und durchsetzen kann.

CC-Kontrollen im Milchviehstall

Dr. Cordula Weeger von der Regierung von Schwaben gibt in einem Kurzvortrag ihre Erfahrungen und aktuelle Informationen zu den CC-Kontrollen im Milchviehstall weiter.
Anmeldungen bitte bis Montag, 12. November 2017, unter 0821 43002-0 oder per Fax an 0821 43002-111.

Ansprechpartnerin am AELF Augsburg

Monika Griesbeck
AELF Augsburg
Bismarckstraße 62
86391 Stadtbergen
Telefon: +49 821 43002-149
Fax: 0821/43002-111
E-Mail: poststelle@aelf-au.bayern.de