Aktuelle Hinweise zum Kartoffelanbau (Stand: 10. November 2020)

Keimhemmung

Die Kartoffeln sind auch heuer wieder keimfreudiger.Lagertemperaturschwankungen vermeiden weil dieses die Keimung anregt. Die neuen Keimhemmungsmittel unterscheiden sich. Die Entscheidung für welches Produkt sollte längst getroffen sein. Entscheidend ist bei einigen Produkten der Behandlungsbeginn.
Hier nochmals kurz die Unterschiede bei der Anwendung.
Brandgefahr beim Keimhemmungsmitteleinsatz
Beim Einsatz der Keimhemmungsmittel die Brandgefahr beachten. Deshalb richtige Vergasereinstellung, um eine vollständige Verbrennung zu gewährleisten.
Allgemein müssen die Geräte in Ordnung, richtig eingestellt und aufgestellt sein und laufend gewartet werden. Es muss eine Abschaltautomatik vorhanden sein. Beim Einsatz nur die jeweils zugelassenen und freigegebenen Geräte verwenden (Produktspezifisch)! Bei Unsicherheiten mit der Firma Kontakt aufnehmen.

Produkte

  • 1,4-Sight
    • Wirkstoff: 1,4 Dimethylnaphthalin Präventive Anwendung (vor der Keimung) ca. 7- 10 Tage nach Abtrocknung der Knollen, bei Vorbehandlung mit Maleinsäurehydrazid im Feld 4 Wochen nach Einlagerung, Folge- bzw. Nachbehandlungen, wenn Kartoffeln erste „weiße Punkte“ in den Augen sichtbar. Nachbehandlung alle 4-6 Wochen. Der Wirkstoff ist volatil, deshalb muss das Lager dicht sein. Gerät, normales Verneblungsgerät oder Electrofogger. Die Verwendung von Electrofogger hätte den Vorteil, dass kein zusätzliches CO2 in das Lager eingeblasen wird, was die Backfarbe belasten könnte und die Brandgefahr wird verringert. Bei Benzingeräten, darauf achten, dass keine Verpuffungen entstehen. Die Benzingeräte müssen absolut waagrecht aufgestellt werden, evtl. sogar leicht nach vorn, damit das Mittel nicht in den heißen Teil des Gerätes laufen kann. Kondensation des Mittels vermeiden um Schäden an Kartoffeln, Plastik oder Isolation zu verhindern. Wartezeit 30 Tage
  • Biox-M
    • Wirkstoff: Grüne-Minze-Öl Anwendung nach der Wundheilung, bei Vorbehandlung mit Maleinsäurehydrazid im Feld auch etwas später, jedoch ab Keimung, wirkt auch kurativ auf kleine Keime 2 bis (5) mm, Nachbehandlung nach ca. 30 Tagen. Wirkstoff ist volatil deshalb Lager dicht. Wartezeit keine, aber es werden 12 Tage empfohlen + 3 Tage Verflüchtigungszeit bei Speiseware. Vernebelung nur mit Electrofogger.
  • Restrain
    • Wirkstoff: Ethylen Anwendung erst nach Abtrocknung und Wundheilung. Lagertemperatur sollte unter 10°C sein, und die CO2 Konzentration beachten. Anwendung laufend, wird über einen Generator geregelt. Lager muss dicht sein Negative Effekte auf Backfarbe möglich. Billiger als 1,4-Sight und Biox-M
  • Argos
    • Wirkstoff Orangenöl 843 g/l. Aufwandmenge 100 ml/to. Bisher gibt es kaum Erfahrungen mit dem Mittel. Das Mittel könnte eine Alternative zu den bis-herigen Produkten sein. In der Wirkung soll es ähnlich wie Biox-M. Einsatz nur mit Elektrofogger. Einsatzbeginn wenn erste kleine Keime zu finden sind. Eine Wartezeit ist nicht gegeben. Wird das Mittel eingesetzt unbedingt vorher mit Kartoffelabnehmer sprechen und für die An-wendung am besten die Einsatzbedingungen beim Hersteller nachfragen
Weitere schriftliche aktuelle Hinweise über den Partner in der Verbundberatung - Pflanzenbau